Orthomelekulare Medizin

1986 stellte der amerikanische Biochemiker Professor Linus Pauling erstmals die Grundzüge der Orthomolekularen Medizin vor. Mit ihr werden dem Körper gezielt und individuell normalerweise im Körper vorkommende Nährstoffe zugeführt. Dies kann Krankheiten verhüten, verbessern oder heilen, sowie das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Einzelnen optimieren.

Es handelt sich dabei um:

Heilpraxis Sonja Roos - Orthomolekulare Medizin

In Kombination mit der AK (Applied Kinesiologie) kann getestet werden, welche Substanzen den Körper unterstützen bzw. eventuell negativ beeinflussen (Nahrungsmittelunverträglichkeiten, unverträgliche Heilmittel...).

Der Therapieansatz beruht, wie der der Osteopathie, auf der Aufdeckung und Behandlung von möglichen Krankheitsursachen und nicht nur auf der primären Beseitigung der Symptome, wie bei Behandlungen mit Schmerzmitteln und/oder rein entzündungshemmender Medikation.